October 2008


Neunplus presents a screening evening, with work from the photo collectives Tangophoto and ParisBerlin>fotogroup.

  • Details: Saturday, 22nd November 2008, 7pm, at Neunplus.

Anders als eine Ausstellungswand hat die Slideshow einen kinematografischen Charakter und kann mit Musik oder Sprache kombiniert werden. Das Berliner Fotografen-Kollektiv neunplus hat zu diesem Zweck verschiedene internationale Fotografen-Kollektive eingeladen, die gemeinsam ihre Arbeiten vorstellen.

Tangophoto – Time Zone – Photography by Lorenzo Castore, Vincent Delbrouck and Marc Cellier.

Time Zone is a project that explores, through photography, the sense and the pressure of time, particularly instantaneous time, in our life and society. Some photographers have searched trough personal, intimate or collective memory, other authors worked on sociological and architectural environments. All of them have been trying to find a more authentic sense of time, suspended between the imposition of the immediacy of consumerism and the biological schedule of time among life.

The project is a poetic reaction to the constant loss of cultural and humanistic time, despite the technological memory of our society. Time Zone is not just a diary of nostalgic photographers, but a group project made out of different visual experiences, with practitioners who find themselves under the same open questions about time and the role of the photographer as a witness to time.

Filippo Romano - Concrete China

Filippo Romano - Concrete China

ParisBerlin>fotogroup – Europa – Photography by Loic Bertrand, Manuela Böhme, Bruno Dieudonné, Laurent Moynat, Cécile Rogue and Sebastian Rosenberg.

Loic Bertrand - Europa

Loic Bertrand - Europa

Neunplus presents Stadtkulisse Berlin, an exhibition of new work by Mirjam Siefert.

  • Vernissage/Opening: Thursday, 14th November 2008, 7pm, at Neunplus.
  • Duration: Saturday 15th – Sunday 30th November, 2008 (Opening hours: Thu-Fri: 4pm-8pm, Sat-Sun: 2pm-6pm).

Mit der Serie Stadtkulisse Berlin stellt die Künstlerin Fragen zum drastischen Wandel des Stadtbilds: In welcher Form haben die Menschen als Individuen und Bewohner der Stadt einen Nutzen von deren Transformation? In welcher Beziehung stehen sie zu ihrer urbanen Umwelt, zwischen Spiel und Spiegelung alter und neuer Fassaden? Wie verändert sich hierdurch das Bild der Vergangenheit und wie beeinflusst diese Wechselbeziehung die Zukunft? Welche Rolle lässt diese gigantische, sich fortwährend wandelnde Kulisse den Menschen, die in ihr leben?

Mirjam Siefert - Stadtkulisse Berlin

Mirjam Siefert - Stadtkulisse Berlin

Neunplus presents Fotoarbeiten 1995-2005, an exhibition of work by Wolf Böwig.

  • Vernissage/Opening: Thursday, 23rd October 2008, 7pm, at Neunplus.
  • Duration: Friday 24th October – Sunday 9th November, 2008 (Opening hours: Thu-Fri: 4pm-8pm, Sat-Sun: 2pm-6pm).

In einer Zeit, in der die multimediale Bilderflut aus den Krisenregionen der Welt dazu führt, dass wir umschalten, umblättern und wegsehen, kämpft der Fotograf Wolf Böwig gegen das Schweigen. Seine Reportagen aus den Bürgerkriegs-Gebieten Westafrikas, aus Liberia, Angola und Sierra Leone oder aus Afghanistan leben von seinem Mut zur Nähe. Seine unverfälschte, leise, konzentrierte Fotografie entfaltet große erzählerische Kraft. Sie erzählt von den grundsätzlichen Dingen des menschlichen Lebens: von Schmerz und Hass, von Verzweiflung und Freude. Und sie erzählt von der Überzeugung, dass die letzte Stufe der Gewalt die Zerstörung der Würde des Menschen ist. „Krieg kann schlecht mit Gesichtern umgehen, denn ein Gesicht ist das Gegenteil von Distanz“, schreibt der portugiesische Autor Pedro Rosa Mendes, der seit Jahren mit Böwig durch die Kriegsgebiete Westafrikas reist. Und er beschreibt ihre gemeinsame Arbeit so: „Wir suchen nach Blumen, wo der Wald in Brand gesteckt wurde.“

Wolf Böwig

Wolf Böwig - Unloading a cargo ship, Bangladesh